Seit 1991 führen wir ergotherapeutische Behandlungen für Kinder und Erwachsene in der Stadt Augsburg durch. In beiden Fachgebieten behandeln wir nach aktuellen Entwicklungen. 

 

Ergotherapie - Was ist das?

Ergotherapie unterstützt und begleitet Menschen jeden Alters, die in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt sind oder von Einschränkung bedroht sind.

 

Ergotherapie - Was ist das Ziel?

Ziel ist, Menschen bei der Durchführung für sie bedeutungsvoller Betätigungen in den Bereichen Selbstversorgung, Schule, Kindergarten, Beruf und Freizeit in ihrer persönlichen Umwelt zu stärken und fördern. Hierbei dienen fachspezifische Therapien, Umweltanpassung und Beratung dazu, dem Menschen Handlungsfähigkeit im Alltag, gesellschaftliche Teilhabe und eine Verbesserung seiner Lebensqualität zu ermöglichen.

 

Ergotherapie - Wer wird behandelt?

Kinder, Jugendliche und Erwachsene jeden Alters, die durch soziale oder entwicklungsbedingte Schwierigkeiten oder physische und psychische Krankheit und/oder Behinderung oder Unfall eingeschränkt und dadurch im selbständigen Handeln beeinträchtigt sind.

 

Ergotherapie - Wer finanziert es?

Die Ergotherapie wird ärztlich verordnet und zählt zu den Heilmitteln. Die Kosten tragen die gesetzlichen oder privaten Krankenversicherungen.

 

Pädiatrie (Ergotherapie für Kinder und Jugendliche)

 

In der Ergotherapie bei Kindern und Jugendlichen liegt unser Schwerpunkt in der Behandlung von:

  • Entwicklungsstörungen (motorische, kognitive, emotionale)
  • Wahrnehmungsstörungen (z.B. visuelle, auditive, räumlich-konstruktive)
  • Lern- und Leistungsstörungen
  • Konzentrations- und Aufmerksamkeitsstörungen
  • Verhaltensauffälligkeiten
  • Störung der sozialen Kompetenzen
  • Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörungen (ADS/ ADHS)
  • Fein- und grobmotorische Koordinationsstörungen
  • Kinder und Jugendliche mit dem Down-Syndrom
  • Kinder und Jugendliche mit Einschränkung der geistigen Entwicklung

Neurologie

 

In der Neurologie werden vor allem Erkrankungen des zentralen Nervensystems z.B. Schlaganfall, Schädel-Hirn-Verletzungen, Querschnittlähmungen oder Multiple Sklerose behandelt. 

Ergotherapeutische Behandlungen beinhalten z.B.:

  • Hemmung und Abbau pathologischer Haltungs- und Bewegungsmuster und Bahnen normaler Bewegungen
  • Koordination, Umsetzung und Integration von Sinneswahrnehmungen/sensorische Integration
  • Verbesserung der zentral bedingten Störungen von Grob- und Feinmotorik zur Stabilisierung sensomotorischer und perzeptiver Funktionen einschl. der Verbesserung der Gleichgewichtsfunktionen
  • Verbesserung von neuropsychologischen Defiziten und Einschränkungen der kognitiven Fähigkeiten wie Aufmerksamkeit, Konzentration, Merkfähigkeit, Gedächtnis oder Lese-Sinn-Verständnis, das Nachvollziehen von Teilschritten einer Handlung, das Erkennen von Gegenständen oder das Erfassen von Räumen, Zeit und Personen
  • Erlernen von Ersatzfunktionen
  • Entwicklung und Verbesserung der sozial-emotionalen Fähigkeiten u.a. in den Bereichen der emotionalen Steuerung, der Affekte oder der Kommunikation
  • Training von Alltagsaktivitäten im Hinblick auf die persönliche, häusliche und berufliche Selbständigkeit
  • Beratung bzgl. geeigneter Hilfsmittel und Änderungen im häuslichen und beruflichen Umfeld, ggf. Herstellung und Anpassung von Hilfsmitteln

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Therapie am Kobelweg